leer
Patenschaft
leer
leerleer
Wir suchen regelmäßig hundeliebende Personen, die uns bei der Aufzucht und Sozialisierung von Welpen tatkräftig unterstützen, die später als Blindenführhunde oder Servicehunde ausgebildet werden. Die Hunde sollen im Familienverband aufwachsen und möglichst viele unterschiedliche Umweltsituationen kennen lernen.Foto: Labradorwelpen

Dazu zählen Kontakte mit anderen Hunden, Umgang mit verschiedenen Menschen, Kennen lernen unterschiedlicher Alltagssituationen wie z.B. Bewegen im Straßenverkehr, Benützung öffentlicher Verkehrsmittel, Einkaufen etc.
Diese Patenschaft „auf Zeit“ ist eine wertvolle Bereicherung, da man einen Welpen in der wichtigsten Phase seines Hundelebens begleiten darf.

Anfallende Kosten für Futter, Zubehör sowie Tierarzt werden selbstverständlich von uns übernommen!Foto: Welpe mit Kind
Wenn auch Sie Interesse an einer Hunde-Patenschaft haben, können Sie mit uns telefonisch oder per E-Mail Kontakt  aufnehmen!

Patenschaft hautnah

„Als ich Gina als Pate übernommen habe, habe ich zuvor noch eiligst Hunde-Literatur studiert, um alles richtig zu machen. Mit dem ersten Tag war dann klar, dass es ein gegenseitiges Lernen war. Da ich sie auch ins Büro mitnehmen konnte, nahm sie sofort viele Herzen in Beschlag. Es war beinahe schwieriger meinen Kollegen „Grundgehorsam“ (nicht dauernd Leckerlis parat zu haben) beizubringen, als Gina selbst. Etwa, dass sie nicht aufs Bett oder die Sitzgarnitur oder an den Familienmitgliedern zur Begrüßung hochspringen darf.

Sie war innerhalb kürzester Zeit stubenrein und beherrscht bereits einige Kommandos wie „Sitz“, „Platz“, „Nein“. Den Rest lernt sie dann ohnedies in ihrer Ausbildung. Ich stand regelmäßig mit Karlheinz Ferstl in Kontakt, der mich öfters besuchte, um zu sehen, wie Gina sich entwickelte.

Mit Gina bin ich auch endlich wieder mehr an die frische Luft und in Bewegung gekommen. Außerdem sprachen mich immer wieder Menschen an, da die junge Labradordame alle Blicke auf sich zog. Für mich gleich eine Gelegenheit über Blindenführhunde und ihre wichtigen Aufgaben zu erzählen.

Der Abschied wird sicherlich schwer werden, aber ich weiß ja, dass Gina dann eine wichtige Aufgabe zu erfüllen hat und ich denke, ich werde bald wieder eine Patenschaft übernehmen“

leer leer leer